Deutsch, Poetry

ein feste burg

die mauer aus papier und geist hält deine vielen gebäude,
keine audienzhalle und keine königlichen gemächer, keine
türschlösser und souvenirgeschäfte, kein ort 
für touristen: alles echt.

du stehst immer belagert,
auch ich, wenn ich bei dir bin. 
ich bin korrupt und kämpfe
für beide seiten. der feind zahlt

seine bestechung cash; dein sold
ein scheck in unbekannter währung.
während wir umzingelt liegen,
geht nie die versorgung aus.

das bezweifle ich jeden morgen beim aufstehn
und gehe deshalb manchmal nicht
zum frühstück. ich frage nicht, wie groß
deine keller sind.

du bist nur über die zugbrücke
erreichbar. die aussicht ist berauschend
an klaren tagen. wenn das wetter
schlecht ist, peitscht der regen durch

die fensteröffnungen: kein glas.

Standard

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.